Aktuelle Veranstaltungen


Kulturhistorisch-naturkundlicher Spaziergang bei Niederklein                           18. Juli - 14.30 Uhr

Das Museum Amöneburg bietet unter der Leitung von Reinhard Forst einen kulturhistorisch-naturkundlichen Spaziergang zwischen Niederklein und Lehrbach an (auch für Kinder geeignet). Besucht werden die Kirschbrücke aus dem 16. Jahrhundert, die Quelle Molkeborn und die Wüstung der mittelalterlichen Töpfersiedlung Baldershausen.

Die Punkte liegen jeweils 15 Gehminuten auseinander, für den Spaziergang werden insgesamt etwa zwei Stunden veranschlagt.

 

Begrenzte Teilnehmerzahl, Anmeldung über: museum@amoeneburg.de

Der genaue Treffpunkt wird mit der Teilnahmebestätigung zugesandt.


Würzwische - Wanderung und Workshop, 15. August - 14 bis 16.30 Uhr

 

Wir werden schauen, welche der folgende „Blumen“ bei uns auf und um den Berg wachsen und uns im Binden eines Würzwisch-Kranzes versuchen. Dazu gibt es allerlei Wissenswertes und Kurioses rund um die kirchliche Würzwisch-Tradition zu Maria Himmelfahrt.

 

Treffpunkt: Markplatz Amöneburg 

 

Wie ein Würzwisch gebunden wurde: In die Mitte des Straußes kommen zunächst zwei bis drei Stauden Rainfarn, um diese herum wurden Schaf- und Sumpfgarbe sowie Ringelblumen gesteckt. Dann folgten Kamille, Tausendgüldenkraut, Wiesenraute und Frauenflachs, die in kleinen Sträußchen, aber etwas höher angesetzt, um den Kernstrauß herum gesteckt wurden. So entstand ein farbliches Nebeneinander von Weiß, Grün und Gelb, das vom Rot des Tausendgüldenkraut etwas aufgelockert wurde. 

Nun folgten Skabiose, Osterluzei, der Große Wiesenknopf, Johanniskraut, Blutweiderich, zwei bis drei Stängel Alant, Kohldistel, Liebstöckel und Krauser Ampfer, und zwar bunt durcheinander um den Strauß angeordnet. Erst dann kommen die langstieligen Kräuter in den Grundfarben rot und Grün, nämlich Baldrian, Dost und Weidenröschen, danach abwechselnd Wermut und Beifuß (in Amöneburg noch Getreide), die den 60 bis 80 cm langen Würzwisch abrundenden. Dieser wurde dann mit einem bunten Band so zusammengehalten, dass man ihn bequem in der Hand halten konnte. 

Wir werden schauen, welche dieser „Blumen“ bei uns auf und um den Berg wachsen und uns im Binden eines Würzwisch-Kranzes versuchen. Dazu gibt es allerlei Wissenswertes und Kurioses rund um die kirchliche Würzwisch-Tradition zu Maria Himmelfahrt.


Museumssonntag "Über Stock und Stein"                             29. August, 13-18 Uhr

In diesem Jahr geht es beim Museumssonntag des Landkreises "Über Stock und Stein“.

Wer mag, kann seinen Wanderstock auspacken und mit der Natur- und Geoparkführerin Andrea Albert die beeindruckende Amöneburger Basaltwand besichtigen.

Wie ist sie entstanden und wofür haben die Amöneburger den Stein genutzt? Auf der etwa zwei Kilometer langen Strecke gibt es in 1,5 Stunden rund um den Basalt viel zu erfahren und zu entdecken.

 


Beginn der Führungen am Museum um 14.00 und 16.00 Uhr.

Anmeldung unbedingt erforderlich per E-Mail unter museum@amoeneburg.de 

 

Warum der Basalt direkt am Museum zum „Stein des Anstoßes“ wurde, erfahren Sie beim Besuch des Museums.

 

Für alle jüngeren und jung geblieben Besucher gibt es außerdem im und um das Museum eine kleine Rallye zu „Stock und Stein“. Wer steinreich werden möchte, sollte unbedingt mitmachen!


Rückblick 17. Mai 2020 Internationaler Museumstag

 

Naturerlebnis Erlensee ist gelebte Inklusion -

barrierefrei den Vögeln lauschen

NIZA-Programm 2021:

Alle weiteren Exkursionen, Vorträge, Naturerlebnisführungen und Radtouren finden Sie im NIZA Programm 2021, dass Ihnen hier als download zur Verfügung steht.  

Download
NIZAprogramm2021_print.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.0 MB

Unser Flyer zum Download



Download
Museumsflyer
Flyer klein.pdf
Adobe Acrobat Dokument 103.3 KB